Wanderung Val Schiesone

VAL SCHIESONE

Rundwanderung im Val Schiesone

Highlights:

  • Idyllische Bergdörfer, wie Lottano und Pratella

  • Rast beim Rifugio Il Biondo

  • Wildes, unberührtes Nebental

timer-rund-um-die-uhr.png

6 h

clipart2024205.png

10,3 km

clipart2024205.png

1242 m

RUNDWANDERUNG IM VAL SCHIESONE
BESCHREIBUNG:

Die Wanderung beginnt in Prata Camportaccio; im Ortsteil San Cristoforo ist bereits Lottano und das Rifugio Il Biondo angeschrieben. Der Wanderweg führt stetig bergan durch einen Wald; parallel dazu läufts anfangs eine Straße, die allerdings nur mit spezieller Genehmigung genutzt werden darf. Nach etwa einer halben Stunde erreichen wir Lottano, ein kleines Bergdorf, mit typisch alpinen Steinhäusern. Von dort aus geht es weiter ins Tal hinein. Schon bald eröffnen sich immer wieder grandiose Ausblicke ins Tal und auf die umliegenden Gipfel Lichtungen und Wald wechseln sich ab, bis wir nach ca, 3,5 Stunden das Rifugio Il Biondo erreichen. Das Rifugio ist nicht bewirtet und i.d.R. abgeschlossen, dennoch bietet sich der Platz für eine ausgiebige Pause mehr als an. Die Aussicht ist phänomenal und im Außenbereich sind einige Picknicktische.

 

Die Wanderung geht nun auf der anderen Seite des Tals zurück. Dazu muss man erstmal ein Stück hinter dem Rifugio den Fluss Schiesone überqueren. Leider gibt es keine Brücke; eine Kette auf beiden Ufern hilft bei der Böschung und mit Hilfe von einigen Felsen im Flussbett und ein bisschen Geschick kommt man trockenen Fusses auf die andere Seite. Der Pfad führt fasst durchgehend durch den Wald und ist teilweise ziemlich steil. Schließlich erreichen wir das Bergdorf Pratella. Auch hier sollte man eine kurze Pause machen, um die Ruhe und die Aussicht zu genießen. Von dort geht der Wanderweg zurück nach Prata Camportaccio; alternativ kann man auch auf der Straße laufen (auch diese ist für Autos nur mit spezieller Genehmigung benutzbar).

 

ALTERNATIVE:

Vom Rifugio Il Biondo aus ist der Rückweg auf demselben Weg auch möglich ; der Wanderweg über Lottano ist nicht ganz so steil und man spart sich die Flussüberquerung.

BESTE JAHRESZEIT:

April - Oktober

 

MEIN TIPP:

Am Rifugio Il Biondo sollte man sich genug Zeit nehmen; die absolute Ruhe ist einmalig.